Vier parlamentarische Staatssekretäre aus Baden-Württemberg

Der FDP-Landesverband wird zukünftig vier parlamentarische Staatssekretäre auf Bundesebene stellen.

Der Spitzenkandidat und Landesvorsitzende Michael Theurer, seit 2013 Mitglied des FDP-Bundespräsidiums und in der bisherigen Fraktion stellvertretender Fraktionsvorsitzender, wird parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrs- und Digitalisierungsministerium.

Benjamin Strasser, ein ausgewiesener Experte für die Bekämpfung von Terrorismus und Rechtsextremismus, wird parlamentarischer Staatssekretär im Justizministerium. Er war bisher Obmann im Innenausschuss, Sprecher für Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Antisemitismusbeauftragter der FDP-Bundestagsfraktion.

Finanzexperte Dr. Florian Toncar, bisher parlamentarischer Geschäftsführer und finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion sowie Obmann im Wirecard-Untersuchungsausschuss, wird parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium.

Bildungsexperte Dr. Jens Brandenburg darf seine herausragende Qualifikation im Bildungs- und Forschungsministerium einbringen. Er war bisher Sprecher für Studium, berufliche Bildung und lebenslanges Lernen und Vorsitzender der Fraktions-Arbeitsgruppe Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, außerdem war er Sprecher für die Rechte von LSBTI.

Dazu kommentiert der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer:

„Mit vier parlamentarischen Staatssekretären sind wir Baden-Württemberger zukünftig in allen von der FDP geführten Ministerien vertreten. Unser herausragendes Wahlergebnis, das von allen Landesverbänden mit Abstand das stärkste war, findet damit Berücksichtigung. Dem Stammland der Liberalen wird damit eine starke Mitwirkung in der zukünftigen Koalition zuteil.

Mit dem Verkehrs- und Digitalisierungsministerium sind für Baden-Württemberg wichtige Themen verbunden – von Schienenverbindungen in die Schweiz über die fehlende Ladeinfrastruktur für Elektroautos bis zu kilometergroßen Funklöchern auf der Ostalb gibt es viel zu tun. Ich freue mich darauf, die seit Jahren enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem zukünftigen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing nun in neuen Rollen fortzuführen.“