?Verwaltungsreform muss sich auch im Aufgaben- und Personalabbau niederschlagen?

(Stuttgart) Angesichts der Ergebnisse des gestern vorgestellten Bundesländerranking der Initiative Neue Marktwirtschaft und der Zeitschrift Wirtschaftswoche hat Baden-Württembergs Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident Ernst Pfister heute in Stuttgart einen noch zügigeren Bürokratie- und Verwaltungsabbau in Baden-Württemberg gefordert.

?Laut dieser Studie sparte das Land in den Jahren 2000 ? 2002 nur 0,1 Beschäftigte im öffentlichen Dienst ein und liegt damit auf dem letzten Platz im Vergleich der Bundesländer. Umso wichtiger ist es, dass sich die Verwaltungsreform auch tatsächlich in einem Aufgaben- und Personalabbau niederschlägt?, sagte der Minister.

Mit der zum 1.1.2005 in Kraft tretenden Verwaltungsstruktur-Reform für Baden-Württemberg sei eine sehr gute Basis geschaffen worden, um das Verwaltungshandeln schlanker, effizienter und überschaubarer zu machen, so Pfister abschließend.