?Verlängerung wäre völlig kontraproduktiv?

Der baden-württembergische Wirtschaftsminister Ernst Pfister hat sich abermals nachdrücklich gegen die vom SPD-Vorsitzenden Kurt Beck geforderte Verlängerung der Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I (ALG I) gewandt. Pfister: ?Becks Vorschlag mag gut gemeint sein. Tatsächlich jedoch würde eine Verlängerung der Bezugsdauer des ALG I die Beschäftigungschancen Älterer wieder massiv verschlechtern. Die Folge wäre eine erneute Verfestigung der Arbeitslosigkeit von älteren Menschen ?

Gerade jetzt, wo es erste deutliche Anzeichen dafür gebe, dass sich die Verkürzung der Bezugsdauer des ALG positiv auf die Erwerbsbeteiligung Älterer auswirke, wäre ?eine erneute Verlängerung des Arbeitslosengeldes völlig kontraproduktiv?. Statt einer ?Rückkehr in die arbeitsmarktpolitische Vergangenheit? müsse die derzeit gute Finanzlage der Bundesagentur für Arbeit dazu genutzt werden, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung spürbar zu senken. Dies stelle den besten Weg dar, um die positive Arbeitsmarktentwicklung nachhaltig zu unterstützen. Pfister wiederholte in dem Zusammenhang nochmals seine Forderung nach einer Absenkung des Beitragssatzes auf 3,2 Prozentpunkte.