Theurer: Wer den Mund spitzt, muss auch pfeifen

Zu den aktuellen Äußerungen von CDU-Bundesvize und Landesvorsitzenden Strobl über den Mindestlohn erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer MdEP:

Es ist erstaunlich, dass Herr Strobl wiederum über die Presse Änderungen beim Thema Mindestlohn anmahnt. Dass der CDU-Bundesvize und Landesvorsitzende von Baden-Württemberg endlich auf die vielfältigen Mahnungen hört und nun den Mindestlohn als Jobkiller erkannt hat, ist positiv. Allerdings herrscht hier akuter Handlungsbedarf, wenn die Union ihre wirtschaftspolitische Vernunft beweisen möchte. Denn es ist ja bekannt, dass in Koalitionen nur kommt, was alle Partner wollen. Die CDU hat es deshalb in der Hand, diesen Mindestlohn zu verhindern! Wer den Mund spitzt, sollte auch den Mut haben zu pfeifen.