Theurer: Politik muss durch Strukturreformen, Innovation und technischen Fortschritt ermutigen

Zur aktuellen Diskussion über die Senkung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer MdEP:

Die Europäische Zentralbank ergreift einen weiteren drastischen Schritt, um den deflatorischen Tendenzen im Euro-Währungsraum zu begegnen. Die Möglichkeiten der Geldpolitik sind damit praktisch ausgereizt. Die niedrigen Zinsen bergen vor allem eine Gefahr für das Sparvermögen und die private Altersvorsorge.

Daher ist hier die Politik gefordert. Durch Strukturreformen, Innovation und technischen Fortschritt müssen die Menschen ermutigt werden. Angesichts bedarfsgedeckter Märkte und einer schrumpfenden Bevölkerung in Europa, wird es Wachstum und Beschäftigung nur geben, wenn Menschen bereit sind, unternehmerische Risiken einzugehen. Das gilt auch für Deutschland wo die GroKo den entgegengesetzten Weg eingeschlagen hat. Gerade unser Mittelstand müsste jetzt durch Bürokratieabbau entlastet werden und die Menschen ermutigt, in innovative Unternehmen zu investieren. Es herrscht dringender Handlungsbedarf.