Theurer: Kritik der Gegner hält in den allermeisten Fällen der sachlichen Prüfung nicht stand

Zum europaweiten Aktionstag über das Freihandelsabkommen Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer MdEP auf der heutigen Landesvorstandssitzung der FDP in Bad Dürrheim:

Die Freien Demokraten haben sich klar für den Freihandel positioniert. Baden-Württemberg ist wie kein anderes Bundesland auf den Freihandel angewiesen. Die Vereinigten Staaten sind für unsere exportorientierte mittelständische Wirtschaft nach wie vor ein entscheidender Handelspartner.
Durch die gegenseitige Anerkennung von Standards können gerade kleine und mittlere Unternehmen von bürokratischem Aufwand entlastet werden. Daher fordern wir ein klares Bekenntnis der Landesregierung. Die Freien Demokraten sehen vor allem die Chancen des Abkommens. Wir können es uns nicht leisten, darauf zu verzichten.

Es ist das wichtigste politische Projekt seit langem und leider wird gerade bei diesem zentralen Thema mit den Ängsten der Menschen gespielt. Halbwissen und Panikmache dominieren viel zu oft die öffentliche Debatte um das Freihandelsabkommen TTIP. Die Freien Demokraten stellen dem Tatsachen entgegen und rufen am heutigen Aktionstag zu einer sachlichen Debatte auf.

Auf einem kleinen Parteitag in Bad Krozingen haben wir eine glasklare und differenzierte Resolution für das Freihandelsabkommen beschlossen. Wir brauchen endlich eine sachliche Debatte beim Thema TTIP.