THEURER: KMUs müssen sich mit Investitionen für Zukunft wappnen

„Die kleinen und mittleren Unternehmen sind das Rückgrat der baden-württembergischen Wirtschaft. Kreditvergaben in diesem Bereich weiter zu verregeln, ist fahrlässig. Die Baden-württembergische Wirtschaft steht gut da und kann jedem Kredit auf der Soll-Seite ein Haben entgegensetzen: Nicht nur Wissen, sondern vor allem auch Maschinen stehen Forderungen gegenüber. Einige unserer mittelständischen Betriebe laufen Gefahr, den nächsten Technologiesprung nicht zu schaffen, weil die Ertragslage dafür nicht ausreicht. Im Europäischen Parlament setze ich mich dafür ein, dass die Kreditversorgung der KMU nicht durch regulatorische Auflagen stranguliert wird. Wir haben etwa erfolgreich durchgesetzt, dass Mittelstandskredite mit weniger Eigenkapital unterlegt werden müssen.
Angesichts der anstehenden Digitalisierung, der Transformation in eine Wirtschaft 4.0, stehen die KMUs vor großen finanziellen Herausforderungen. Sie müssen jetzt investieren, um am globalisierten und digitalisierten Markt zu bestehen, sonst droht ihnen eine Innovationslücke. Baden-Württemberg ist ein wichtiges Exportland; unsere Mittelständler müssen wettbewerbsfähig bleiben.“