THEURER: Freiheit statt Angst – Mehr Lebenschancen statt Einschränkungen

Die Ergebnisse des Freiheitsindex des John Stuart Mill Instituts zeigen, dass entgegen der gefühlten und erklärten negativen Grundstimmung in Deutschland, der Freiheit ein höherer Stellenwert als Gleichheit, Gerechtigkeit oder etwa Sicherheit beigemessen wird. Wir Freie Demokraten begrüßen das. Als Fortschrittspartei sind wir zukunftszuversichtlich und fühlen uns bestärkt in unserer Aufgabe, Herausforderungen als Chance zu begreifen und Angstmacherei sowie Schwarzmalerei entschlossen entgegenzuwirken. In Deutschland müssen wir diese Freiheitsliebe fördern und nicht einschränken. Die Gefahr der Wohlfühlstagnation – bestärkt durch den überbordenden Bürokratismus der großen Koalition in Berlin und dem Etatismus und der Bevormundungsideologie von grün-schwarz im Land – schränkt Entfaltungsmöglichkeiten ein. Wir brauchen mehr Unternehmergeist und dort, wo er bereits vielfach besteht, müssen wir die Möglichkeiten schaffen, diesen auch zur Entfaltung zu bringen. Forschungsdrang und Wissensdurst müssen wir befördern, nicht einschränken durch immer neue Regeln und Auflagen. Freiheit ist unser Leitbild, die Selbstbestimmung und Wahrnehmung von Lebenschancen unser Ziel. John Stuart Mill selbst hat erklärt, dass die einzige Freiheit, die diesen Namen verdient das Recht sei, unser Wohlergehen auf unserem eigenen Wege zu verfolgen, „solange wir nicht anderen das ihrige verkümmern oder ihre darauf gerichteten Bemühungen durchkreuzen.“