19.1.2020 – Zur sogenannten „Kassenbonpflicht“ erklärt der Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg und stv. Fraktionsvorsitzende der FDP Bundestagsfraktion, Michael Theurer MdB:

„Die Kassenbonpflicht ist ein bürokratisches Ungetüm, sie verursacht hohe Kosten und ist aufgrund der großen Mengen an Papierabfällen auch für die Umwelt alles andere als unproblematisch. Ihr Nutzen bleibt derweil zweifelhaft. Als FDP Baden-Württemberg wollen wir diesem Wahnsinn ein Ende setzen und fordern deshalb die Abschaffung der grundsätzlichen Kassenbonpflicht. Hierzu haben wir auf unserem Landesparteitag am 5.1. in Fellbach einen Beschluss gefasst: Wir setzen uns für einen Verzicht auf die generelle Belegausgabepflicht ein, wenn jeder Kassenvorgang unveränderbar durch eine technische Sicherungseinrichtung erfasst wird. Es kann doch nicht sein, dass z.B. Bäcker für jeden Kleinstbetrag gleich einen Bon ausgeben müssen. Außerdem muss eine Ausnahmevorschrift für anonyme Massengeschäfte wie zum Beispiel auf Volks- oder Vereinsfesten gelten. Alles andere wäre den vielen rechtschaffenen Händlern und Betrieben in unserem Land sowie ihren Kunden nicht zumutbar.“