Theurer: Europa steht in der Verantwortung

Nach einem der schlimmsten Flüchtlingsdramen im Mittelmeer mit hunderten Toten fordert der FDP-Landesvorsitzende und Europaabgeordnete Michael Theurer heute im SWR Konsequenzen:

Das furchtbare Flüchtlingsdrama im Mittelmeer mit hunderten Toten ist schockierend. Es ist jetzt höchste Zeit, dass die Mitgliedsstaaten der EU endlich handeln. Erforderlich ist ein Seenotrettungsprogramm, welches seinen Namen verdient.

Die Freien Demokraten erneuern ihre Forderung nach einer EU-Flüchtlingspolitik. Diese umfasst vier Säulen: 1.) Hilfe zur Selbsthilfe in den Herkunftsländern, 2.) Zuwanderungskorridore, die Flüchtlingen eine legale Einreise ermöglichen, so dass sie sich nicht länger dubiosen Schlepperbanden anschließen müssen, 3.) ein wirksamer Schutz der EU-Außengrenzen gegebenenfalls durch eine EU-Küstenwache, die Schlepper bekämpft und Schiffbrüchige rettet, 4.) eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge auf die Mitgliedsstaaten und eine finanzielle Unterstützung für die Kommunen.

Vor allem aber eins ist klar: Europa steht in der Verantwortung, mit den Menschen umzugehen, sie zunächst einmal zu retten, bevor man über die Frage von Aufnahme und weiteren Verfahren diskutiert.