Theurer: Der Zustand der AfD ist erschütternd und alarmierend

Zum AfD-Parteitag in Karlsruhe erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und FDP-Landesvorsitzender Michael Theurer MdEP:

Es wird immer deutlicher, dass der Zustand der AfD erschütternd und alarmierend ist. Die AfD Baden-Württemberg bietet ein desaströses Bild. Den Menschen wird immer klarer, die Verantwortung fürs Land solchen Leuten anzuvertrauen gleicht einem Himmelfahrtskommando! Nicht nur die Umgangsformen untereinander, sondern auch die verzweifelt wirkenden Versuche sich nach außen hin zu profilieren zeigen: Diese Partei ist keine Alternative.

Nur populistisches Gemecker gegen Europa und das Bedienen von Ressentiments und Ängsten sind auf Dauer ungenügend. Wenn fast ein Drittel für eine nationalkonservative Kandidatin als Landessprecherin stimmt und der Bundesvorsitzende Lucke so bestürzt über das Klima in der Landespartei ist, dass er sie öffentlich zur Ordnung rufen muss, wird die Zerrissenheit dieser Partei überdeutlich.

Zudem zeigt die Wortwahl beim AfD-Parteitag in Karlsruhe, wie erschütternd der Umgang miteinander und mit anderen bei der AfD ist. Wenn auf dem AfD-Parteitag offen von einem “innerparteilichen Krieg“, von „Heckenschützen und Lügnern“, vom „parteiinternen Zerfleischen“ und immer wieder von mangelndem Vertrauen gesprochen wird, zeigt sich: Die AfD droht zu Recht an sich selbst scheitern.