Theurer: Bonde versagt als selbsternannter Internetminister

Zur aktuellen Debatte über die Ausbaupläne für ein schnelleres Internet erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer MdEP:

Zu den vollmundigen Versprechungen von Minister Bonde ist anzumerken, dass er sich dringend der Probleme einer „Überhauptversorgung“ annehmen muss. Gerade aktuell in der Hochsaison in touristisch hochfrequentierten Gegenden Baden-Württembergs, wie dem Schwarzwald und dem Bodenseeraum, bestehen eklatante Versorgungslücken.

Statt vollmundige Ankündigungen zu machen, sollte der selbsternannte Internetminister Bonde konkrete, wirtschaftlich existentielle Probleme von baden-württembergischen Mittelständlern lösen.

Ein trauriges tagesaktuelles Beispiel ist der schon wochenlang von der Internet-Verbindung abgeschnittene Ort Freudenstadt / Kniebis, wo Gastwirte mit dem Laptop in die Stadt hineinfahren müssen, um Reservierungen bestätigen zu können.