Solidarität mit Leipzig

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende und baden-württembergische Wirtschaftsminister, Walter Döring, schrieb folgenden Gastkommentar für die heutige Ausgabe der Bild am Sonntag:

Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart hätten sich gerne für Deutschland um die Olympischen Spiele 2012 beworben. Diese nationale Ehre kommt jetzt der Stadt Leipzig zu. Die Olympischen Spiele 2012 in Leipzig sind nicht nur für die Region sondern für ganz Deutschland eine Jahrhundertchance. Weil dies so ist, ist die Bewerbung zu einer nationalen Aufgabe geworden. Will Deutschland für 2012 eine Chance haben, dann müssen sich von nun alle geschlossen hinter Leipzig stellen.

Nach der Entscheidung für Leipzig haben einige Verlierer all zu heftig nachgekartet. Das ist schlechter Stil und schadet nicht nur der internationalen Bewerbung sondern auch den unterlegenen Städten. Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart sollten sich nun als faire Verlierer zeigen. Auch sie hätten sich gewünscht, dass ganz Deutschland bei einer internationalen Bewerbung geschlossen hinter ihnen steht. Das können sie jetzt für Leipzig beweisen.

Jede der vier Städte sollte 10 Prozent des bereits eingeplanten Budgets für eine internationale Bewerbung der Stadt Leipzig zur Verfügung stellen würde. Mit den geschätzten 4 Millionen Euro bekäme Deutschlands Bewerbung eine tatkräftige finanzielle Unterstützung. Die Städte Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart würden sich als faire Verlierer zeigen und dem IOC würde deutlich gemacht, dass ganz Deutschland die Spiele 2012 in Leipzig will.