SKUDELNY: Außerordentliche Wirtschaftshilfe der Bundesregierung ist für Schausteller fast wirkungslos

Zur Wirtschaftshilfe für die vom Lockdown betroffenen Firmen erklärt die Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg Judith Skudelny MdB:

„Die außerordentliche Wirtschaftshilfe für vom neuen Lockdown im November betroffene Firmen geht völlig an der Realität der Schausteller vorbei. Vom neuen Lockdown direkt erfasste Firmen sollen bis zu 75 Prozent ihrer Umsatzeinbußen im November (im Vergleich zum Vorjahr) ersetzt bekommen.

Bei den Schausteller-Betrieben ist genau dieser Monat die Zeit der Vorbereitung für das Wintersaisongeschäft „Weihnachtsmarkt“, dessen Umsätze bis auf 4 Tage ausschließlich im Dezember stattfinden. Die Erstattung von Umsatzeinbußen im Vergleich zum November des Vorjahrs ist daher eine Mogelpackung für die Schausteller und wird den 900 Betrieben in Baden-Württemberg nicht helfen. Eine solch realitätsferne Politik entsteht, wenn am Parlament vorbei in Hinterzimmern des Kanzleramts entschieden wird. Vor dem Hintergrund der nun abgesagten Weihnachtsmärkte fehlt Schaustellern jegliche Perspektive, durch den Winter zu kommen. Für die Schausteller sollte daher der Dezember 2019 der Referenzmonat zur Berechnung der Hilfe sein!

Wenn Schaustellern und Gastronomen nicht schnellstmöglich geholfen wird, droht eine ganze Berufsgruppe und mit ihnen die Volksfeste zu verschwinden – auch nachdem die Corona-Pandemie überstanden ist.“