Rülke: Absolute Sicherheit ist unerreichbares Ideal

Zu den schrecklichen Ereignissen in Norwegen erklärt der Vorsitzende der FDP/DVP-Landtagsfraktion im Landtag von Baden-Württemberg:

„Der tödliche Anschlag im Regierungsviertel Oslos und die kaltblütige Massenhinrichtung in einem Zeltlager der Jugend der Norwegischen Arbeiterpartei berühren uns. Den Angehörigen und Hinterbliebenen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl. Der Mord des mutmaßlichen Einzeltäters an 76 wehrlosen Menschen zeigt, dass sich die Gefahren des Terrorismus nicht auf bestimmte Gruppierungen oder ein bestimmtes Feindbild beschränken lassen. Ganz gleich ob radikal-islamisch oder christlich-fundamentalistisch, ob links- oder rechtsradikal – unsere offenen, demokratischen Gesellschaften werden von all jenen bedroht, die den Menschen als Maß der Dinge aus dem Auge verlieren und danach streben, der Mehrheit ihre extremistische Weltsicht aufzunötigen. Deshalb stehen gerade wir Liberalen in der Verantwortung, auch bei erhöhter Terrorgefahr für gesellschaftliche Toleranz, Offenheit und die Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger zu kämpfen, anstatt sie zugunsten des unerreichbaren Ideals absoluter Sicherheit Schritt für Schritt preiszugeben. Dass sich diese Einsicht trotz der unendlichen Trauer gerade in Norwegen selbst durchsetzt, verdient allergrößte Anerkennung.“