Regierung muß überbetriebliche Ausbildung massiv stärken

Regierung muß überbetriebliche Ausbildung massiv stärken

Zum Start der neuen Ausbildungskampagne ?Stift? der BA erklärt der
bildungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Patrick Meinhardt:

Statt auf den letzten Drücker mit ?last-minute-Kampagnen? für fehlende Ausbildungsplätze in Aktionismus zu verfallen, muss sich die Bundesagentur für Arbeit ( BA ) fragen lassen, warum so wenige Ausbildungsbetriebe mit ihr zusammenarbeiten. Die BA muss mittelstandsfreundlicher, flexibler und vor allem weniger bürokratisch werden.

Gerade die Verbundausbildung von kleineren Betrieben ist wichtig. Deswegen ist es eine falsche Politik der schwarz-roten wie der rot-grünen Vorgängerregierung, das innerhalb von 7 Jahren die Förderung für überbetriebliche Ausbildung von 70 Millionen auf 27 Millionen
runtergefahren worden ist.

Jeder Cent für die Förderung von Verbundausbildungen ist eine richtige Zukunftsinvestition.

Die FDP-Fraktion hat während der Haushaltsberatungen durchgesetzt, dass entgegen dem Regierungswillen die Mittel nochmals um vier Millionen Euro aufgestockt worden sind.

Das reicht aber bei weitem nicht aus: Der Nationale Pakt für Ausbildung kann nur so gut funktionieren, wie jeder Partner seine Hausaufgaben macht. Die Bundesregierung muss jetzt
in die Gänge kommen und die überbetriebliche Ausbildung massiv stärken.