Pfister: „Zahl der unversorgten Jugendlichen sank bis Ende Dezember auf 638“

Nach den Worten von Baden-Württembergs Wirtschaftsminister und stellvertretendem Ministerpräsident, Ernst Pfister, hat sich der zwischen der Landesregierung, den Kammern und der Regionaldirektion vereinbarte Ausbildungspakt im Land als voller Erfolg erwiesen. „Es freut mich, dass von den 86.880 jungen Menschen, die bei den Agenturen für Arbeit im Land 2004 als Bewerber für eine Ausbildungsstelle registriert waren, Ende Dezember 2004 nur noch 638 unversorgt waren“, sagte der Minister heute in Stuttgart. Im Dezember 2003 habe der Vergleichswert noch bei 671 gelegen. Außerdem ist die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Baden-Württemberg um knapp 2.500 oder um 3,5 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. In einer konjunkturell nach wie vor schwierigen Zeit wäre dieses Ergebnis ohne die nachhaltigen Anstrengungen der Partner im Bündnis für Ausbildung nicht erreicht worden. „Ziel muss sein, den Schwung des alten Jahres auch im neuen Jahr beizubehalten, damit wir unserer jungen Generation auch 2005 adäquate Ausbildungschancen bieten können“, so Pfister abschließend.