Pfister: ?Landesmesse wird repräsentatives Schaufenster für Baden-Württemberg und sichert Arbeitsplätze?

(Stuttgart) ?Die Landesmesse wird die Wettbewerbsfähigkeit unserer stark exportorientierten Wirtschaft stärken. Arbeitsplätze sichern und die Position Baden-Württembergs im internationalen Messe- und Kongresswesen nachhaltig verbessern.? Dies sagte Baden-Württembergs Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident, Ernst Pfister, heute anlässlich des ersten Spatenstichs für den Bau der Landesmesse.

Der Bau modernster Messeanlagen an einem verkehrlich optimal angebundenen Standort werde für viele innovative Branchen einen wichtigen Marktzugang schaffen. Die Landesmesse könne passend zur Wirtschafts- und Industriestruktur Baden-Württembergs zu einem der bedeutenden Hightech-Messestandorte in Deutschland werden. Pfister würdigte die Bemühungen, die zur Realisierung des zukunftsweisenden Projektes beigetragen haben.

Pfister unterstrich die Bedeutung der Konsenslösung, die mit den betroffenen Landwirten und der Stadt Leinfelden-Echterdingen gefunden worden ist. Er wies darauf hin, dass die positiven Auswirkungen der Landesmesse bereits während der Bauphase eintreten werden. „Die Landesmesse ist ein hervorragendes Konjunkturprogramm für die Bauwirtschaft“, so der Minister wörtlich. Der Einsatz von knapp 800 Mio. € – vor allem erbracht durch das Land, die Landeshauptstadt und den Verband Region Stuttgart – sei in Zeiten knapper Haushalte ein herausragender Beitrag.