Pfister: ?Ich schlage Ulrich Goll als Spitzenkandidaten der FDP für die Landtagswahl 2006 vor?

(Fellbach) – Am Rande der Klausur der FDP/DVP-Landtagsfraktion haben die Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg, Birgit Homburger, der Vorsitzende der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Ulrich Noll, der Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident Ernst Pfister und Justizminister Ulrich Goll das weitere Vorgehen der FDP für die Landtagswahl 2006 besprochen.

Ernst Pfister, Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident, erklärte: ?Ich wäre für die FDP gerne im Rahmen einer Doppelspitze zur Landtagswahl 2006 angetreten. Leider hat dieser Vorschlag in der Partei keine ausreichende Unterstützung gefunden. Für eine Spitzenkandidatur stehe ich nicht zur Verfügung. Gemeinsam mit der Landesvorsitzenden Birgit Homburger und dem Vorsitzenden der Landtagsfraktion Ulrich Noll schlage ich Justizminister Ulrich Goll als Spitzenkandidaten der FDP Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2006 vor.?

Die Landesvorsitzende Birgit Homburger erläuterte: ?Der gemeinsame Vorschlag des Führungs-Teams der FDP Baden-Württemberg ist wie von mir angekündigt kollegial und einvernehmlich getroffen worden.? Sie werde den Vorschlag dem Landesvorstand in seiner nächsten Sitzung am 11. Februar 2005 unterbreiten. Sie sagte weiter: ?Die Landtagswahl 2006 ist eine große Herausforderung für die FDP. Deshalb werden alle, die einen Beitrag leisten können, an einem Strang ziehen. Der Spitzenkandidat wird von jedem Mitglied des Führungs-Teams der FDP voll und ganz unterstützt. Alle aus dem Führungsteam werden sich insbesondere mit ihren spezifischen Kompetenzfeldern in der Landtagswahl einbringen.?