Pfister eröffnet Messe ?Jobs for future? in Villingen-Schwenningen

(Stuttgart) ?Doch auch die berufliche Weiterbildung hat eine Schlüsselrolle für die Zukunftsfähigkeit unserer heimischen Wirtschaft?, betonte Ernst Pfister. Vorhandene Qualifikationen müssten ständig ausgebaut werden. Nach einer Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln vom Sommer 2005 investierten im Jahr 2004 rund 84 Prozent der Unternehmen in das Know-how ihrer Beschäftigten. Die Kosten dafür lagen im Schnitt bei 1.072 Euro pro Mitarbeiter/in. Der Wirtschaftsminister ermunterte die Unternehmen, an Weiterbildungsmaßnahmen nicht zu sparen. Doch sei die berufliche Weiterbildung nicht nur Sache der Betriebe, sondern auch eine Herausforderung für alle erwerbstätigen und Arbeit suchenden Männer und Frauen.

Ernst Pfister sieht es als Aufgabe seines Hauses, die Organisationen der Wirtschaft bei ihren Bildungsvorhaben zu unterstützen: ?Die berufliche Bildung hat im Wirtschaftsministerium deshalb höchste Priorität?. Insgesamt habe das Wirtschaftsministerium in den vergangenen fünf Jahren im Bereich der Aus- und Weiterbildung rund 98 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt bewilligt. Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds wurden von 2000 bis 2005 rund 79 Millionen Euro bewilligt. Zudem unterstützt das Wirtschaftsministerium seit vielen Jahren die insgesamt 34 Arbeitsgemeinschaften für berufliche Fortbildung, in denen sich mehr als 1.200 Bildungsanbieter zusammengeschlossen haben. Sie veranstalten Bildungsmessen und geben gemeinsame Broschüren mit ihren Angeboten heraus. Die Arbeitsgemeinschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg ist auf der Messe ?Jobs for future? vertreten ? zusammen mit ihrem Regionalbüro, das ebenfalls vom Wirtschaftsministerium finanziell gefördert wird. Für den richtigen Überblick sorgt zudem das Weiterbildungsportal www.fortbildung-bw.de mit einer Kursdatenbank und zahlreichen Informationen rund um das Thema berufliche Weiterbildung.