Pfister: ?Baden-Württemberg verfügt mit dem Thema Automobil über globales Alleinstellungsmerkmal?

125 Jahre Automobil ? Chancen für den Tourismus in Baden-Württemberg? lautet das Motto des ?Tourismustag 2011? im Rahmen der diesjährigen Touristikmesse CMT?, sagte Wirtschaftsminister Ernst Pfister heute in Stuttgart zur Eröffnung des Tourismustags. ?Baden-Württemberg ist in diesem Jahr ein ganz besonderes Reiseziel: Im Automobilsommer 2011 wird die automobile Tradition und Gegenwart ebenso wie die innovative Zukunft des Automobils erlebbar gemacht. Die Chancen für den Tourismus in Baden-Württemberg aus der Verknüpfung der Schlüsselbranchen Automobil und Tourismus stehen deshalb im Vordergrund des Tourismustags 2011?, erklärte Pfister.

Globales Alleinstellungsmerkmal für den Tourismus: 125 Jahre Automobil

?Es ist für Baden-Württemberg ein einmaliger Glücksfall, dass das Automobil vor 125 Jahren im heutigen Baden-Württemberg erfunden worden ist. Mit diesem Thema verfügen wir über ein globales Alleinstellungsmerkmal?, so Pfister. Im ganzen Land wird vom 7. Mai bis 10. September an 125 Tagen mit einem bunten Veranstaltungsprogramm der 125. Geburtstag des Automobils gefeiert.

Der Veranstaltungskalender des Automobilsommers umfasst mehr als 300 Veranstaltungen, darunter insbesondere die Eröffnungsveranstaltung in Stuttgart am 7./8. Mai ebenso wie die ?Leuchtturmveranstaltungen? am Bodensee, in Pforzheim und Karlsruhe sowie die spektakuläre Abschlussveranstaltung ?autosymphonic? in Mannheim am 10. September. www.automobilsommer2011.de

Die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) hat bereits Anfang 2010 einen Ideenwettbewerb zum Automobilsommer durchgeführt, bei dem fast 200 Veranstaltungsideen eingereicht worden sind. Beispielhaft nannte Pfister auch einige der Siegerprojekte des Ideenwettbewerbs, wie zum Beispiel die ?Zukunftsmobilität in der Ferienregion Schwarzwald?, das Kooperationsprojekt zwischen dem Auto & Technikmuseum Sinsheim und dem Erlebnispark Tripsdrill, die Genießertouren der gastronomischen Südweststerne oder der besondere Leckerbissen für alle Motorsportfreunde, das ?Solitude Revival?. Über dreißig Automobilmuseen im Land haben sich auf eine gemeinsame Museums-Tour-Card verständigt. ?Insgesamt ist es uns gelungen, mit dem Automobilsommer 2011 das bisher wohl größte touristische Themenprojekt des Landes auf den Weg zu bringen?, so Pfister.

?Ich danke allen Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung, denn ohne sie wäre der Automobilsommer nicht möglich?, betonte Pfister. Dabei führte der Minister die TMBW an, die das Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium mit großer Entschlossenheit vorangetrieben hat sowie die Kommunikationspartner, die den Automobilsommer in Kooperation mit der TMBW, Stuttgart Marketing, dem Stadtmarketing Mannheim und dem Stadtmarketing Karlsruhe international vermarkten. Stellvertretend für alle nannte Minister Pfister hier die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT).

?Für den Automobilsommer von besonderer Bedeutung sind vor allem die Unternehmen des Landes, die den Automobilsommer auf vielfältige Weise unterstützen sowie die über 50 Automobil- und Mobilitätsmuseen im Land, die schon vor dem Automobilsommer 2011 das Auto zum touristischen Kulturthema für Baden-Württemberg gemacht haben?. Pfister dankte auch allen Verantwortlichen und Organisatoren der zahlreichen Veranstaltungen, namentlich der Daimler AG, die den Automobilsommer 2011 über die gesamte Vorbereitungsphase stets unterstützt und als offizieller Sponsor des Automobilsommers eine großzügige finanzielle Unterstützung geleistet hat. ?Nur durch die Bereitschaft der Unternehmen aus der Automobilwirtschaft und aus automobilaffinen Bereichen zur finanziellen Unterstützung ist das bunte Veranstaltungsprogramm überhaupt erst machbar geworden?, so Pfister.

In einem Podiumsgespräch erörterte der Wirtschaftsminister mit Experten wie Professor Dr. Harald Pechlahner (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt), Angela Elis (Autorin des Buches ?Wie Bertha Benz ihren Mann zum Weltruhm fuhr?), Hermann Pfaff (Vorstand Marketing und Vertrieb der Hymer AG, Bad Waldsee), Winfried Seidel (Gründer des Automobilmuseums Dr. Carl Benz, Ladenburg) und Hans-Ulrich Kauderer (Geschäftsführer der Kauderer Hotelbetriebe GmbH, Bad Boll) die Chancen, die sich aus dem Thema 125 Jahre Automobil für den Tourismus in Baden-Württemberg ergeben. ?Unser Ziel ist es, die branchenübergreifende Kooperation ?Automobil & Tourismus? über den Automobilsommer hinaus fortzusetzen. Wir wollen das authentische Baden-Württemberg-Thema Automobil dauerhaft zu einem der touristischen Markenzeichen des Landes mit nationaler und internationaler Strahlkraft machen?, so der Minister abschließend.

Tourismusentwicklung in Baden-Württemberg

Zur Eröffnung des Tourismustages zog der Minister Bilanz über das abgelaufene Tourismusjahr: ?Im Zeitraum Januar bis November 2010 wurden Zuwächse von 4,1 Prozent bei den Ankünften und 2,7 Prozent bei den Übernachtungen in Baden-Württemberg verzeichnet. Damit trägt der Tourismus zum wirtschaftlichen Aufschwung unseres Landes stark bei?, sagte Pfister. ?Es wäre sogar möglich, dass wir für das Jahr 2010 bei den Ankünften einen neuen Rekord schaffen und bei den Übernachtungszahlen mit dem zweitbesten Ergebnis in der Geschichte des Landes nach 2008 rechnen können.?