Noll: Zeit der absoluten Mehrheiten könnte vorbei sein

Der Vorsitzende der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Dr. Ulrich Noll, sagte zum Ergebnis der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg:

Das erfolgreiche Abschneiden der FDP in Sachsen zeige, dass mit einem aussagekräftigen politischen Konzept Wähler zu gewinnen sind. Den Reformkonzepten der großen Parteien mangele es derzeit an der politischen Klarheit. Deshalb hätte die CDU deutliche Stimmenverluste hinnehmen müssen, während die SPD erst gar nicht aus ihrem Tief herauskam. Noll: ?In der Art und Weise, wie sich zurzeit die CDU beispielsweise bei der Gesundheitsreform präsentiert, kann bei den Bürgern und Bürgerinnen kein Vertrauen gewonnen werden.?
Die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg zeigten auch, dass absolute Mehrheiten der großen Parteien nicht von Dauer sein müssten, beziehungsweise vorbei seien. Noll: ?Das sollte für jene Politiker in Baden-Württemberg ein Warnschuss sein, die von einer absoluten Mehrheit träumen.? Offensichtlich würden viele Wähler die Notwendigkeit sehen, die Verkrustungen aufzubrechen, die mit einer absoluten Parlamentsmehrheit verbunden seien.