„Neben dem Gastgewerbe brauchen auch weitere Branchen dringend Entlastung“

Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister begrüßt die Ankündigung von Ministerpräsident Günther H. Oettinger, auf Bundesebene eine schnelle Senkung der Mehrwertsteuer für Hotellerie und Gastgewerbe von derzeit 19 auf 7 Prozent zu unterstützen. Gleichzeitig fordert Pfister, die reduzierte Mehrwertsteuer auf weitere Branchen auszudehnen.

Pfister: „Schon allein aus Gründen des fairen Wettbewerbs sehe ich keine Alternative zur Einführung eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Handwerksbetriebe und das Gastgewerbe in Deutschland. Nachdem die Bundesregierung zugestimmt hat, dass die EU den Mitgliedsstaaten nunmehr gezielt die Möglichkeit zur Einführung einer verminderten Mehrwertsteuer eröffnet, muss die Bundesregierung dafür Sorge tragen, dass dieses sinnvolle Instrument auch in Deutschland genutzt wird. Sonst kommt es gerade in grenznahen Gebieten zu noch mehr Wettbewerbsnachteilen für deutsche Betriebe und Dienstleister“, so der Minister.

Pfister hatte sich bereits im Herbst letzten Jahres in den Gremien des Bundesrats nachdrücklich für die Einführung der reduzierten Mehrwertsteuersätze für arbeitsintensive Dienstleister, wie z. B. Gaststätten, Hotels, Wohnungsbau, Friseure und Reinigungsfirmen eingesetzt. „Die Einführung eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes für arbeitsintensive Dienstleistungen führt zu einer Stärkung von Wachstum und Beschäftigung“, betonte Pfister.