Meinhardt: Mobbing ist unmoralisch

Zur aktuellen Debatte um Mobbing erklärt der FDP-Generalsekretär Patrick Meinhardt:

Selbstverständlich muss die pädagogische Aufklärungsarbeit über Mobbing in der Schule stattfinden. Wir müssen das reale und digitale Leben mitten in den Lebensraum Schule holen.

Jedoch muss dies eine Querschnittsaufgabe sein, die sich in vielen Fächern widerspiegelt – im IT-Unterricht genauso wie in Religion und Ethik, in Deutsch- genauso wie im Gemeinschaftskundeunterricht. Und dabei müssen wir auch eine klare Sprache sprechen: Mobbing ist Feigheit vor der direkten persönlichen Auseinandersetzung, Mobbing ist verantwortungsloses Handeln, Mobbing ist unmoralisch. Nur mit einer klaren Anti-Mobbing-Kampagne können wir das richtige Zeichen setzen.

Insbesondere im Rahmen von Ganztagsangeboten sollte dem Thema Mobbing mehr Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wichtig hierfür ist, dass Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher und Schulassistentinnen und Schulassistenten das Thema Mobbing verstärkt in ihrer Ausbildung haben und qualifizierte Fortbildungsangebote vorhanden sein müssen.