Meinhardt: Hauptschüler fördern, Ausbildung stärken!

(Berlin) Zu den Vorschlägen von Uwe Schummer zu einem Kombilohn für Lehrlinge erklärt der bildungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Patrick Meinhardt:

Statt ständig dasselbe zu fordern, sollte der Unions-Berufsbildungsexperte einfach seinen Wirtschaftsminister und den Arbeitsminister aus dem Dornröschenschlaf wachküssen.

Die Regierung soll endlich Teilabschlüsse für Auszubildende ermöglichen, die Regierung soll sich endlich dafür einsetzen, dass tarifliche Öffnungsklauseln für Auszubildende möglich werden und die Regierung soll Betrieben, die ausbilden, einen Steuervorteil geben. Ein auf ein Jahr begrenzter Lehrgeldzuschuss von einem Fünftel ist ein reines Strohfeuer. Hier steht kein konkretes Ausbildungskonzept dahinter.

 Wer wirklich mehr Jugendlichen die Chance auf Ausbildung geben will, muss zuerst an der schulischen Qualifikation ansetzen. Diese Bundesregierung stellt fast alle Schulminister in den Ländern. Die praktischen Talente von Hauptschülern müssen stärker gefördert werden. Hauptschüler müssen gut rechnen, gut schreiben und gut lesen können. Je besser die Schulbildung ist, desto größer ist die Chance auf einen Ausbildungsplatz.