Meinhardt: Dieser Streik ist kalter Egoismus und unverschämte Ellenbogenpolitik

Zu den Bahnstreiks an diesem Wochenende äußert sich der der FDP-Generalsekretär Patrick Meinhardt:

Tariffreiheit und Tarifautonomie sind in unserem Land hohe gesellschaftliche Güter. Dabei geht es um einen Wettbewerb im besten Sinne, um die Suche nach einem Ausgleich, um den eigentlichen Kern einer wirklichen sozialen Marktwirtschaft.

Was die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer ( GDL ) an diesem Wochenende mit ihren Streiks veranstaltet, ist kalter Egoismus, unverschämte Ellenbogenpolitik gegen die gesamte Bevölkerung und hat nichts, aber auch gar nichts mit den Grundprinzipien unserer sozialen Marktwirtschaft zu tun.

So schaffen es Minigewerkschaften die Toleranz für ihre so wichtige Arbeit in unserer Wertegemeinschaft auf den Nullpunkt zu führen. Das Lahmlegen des Bahnverkehrs in einem führenden Wirtschaftsland wie der Bundesrepublik Deutschland ist unverantwortlich.

Nutzen Sie alle bitte aktiv die Alternativen von Car-Sharing und Fernbussen, die sie – das sei hier einmal deutlich erwähnt – ohne die Liberalen nicht hätten. Und einmal mehr wird deutlich, dass ein guter Wettbewerb ein Land voranbringt, den Menschen dient und innovativ ist.