Meinhardt: Der große Wurf sieht anders aus

Zu den bildungspolitischen Perspektiven Guido Wolfs erklärt der FDP Generalsekretär Patrick Meinhardt:

Der große Wurf in der Bildungspolitik sieht anders aus: Statt einer Gemeinschaftsschule neben dem Gymnasium will Wolf eine sogenannte „differenzierte Realschule“. Damit gibt er vor allem keine Antwort, wie sich Schule im ländlichen Raum gestalten soll. Wir brauchen hier viel mehr Flexibilität in Schulkooperationen und mehr unkomplizierte Chancen für Verbundschulen.

Wir brauchen einen vollkommen neuen Ansatz, der auf Bildungsvielfalt und Bildungsfreiheit setzen muss: Weniger Kultusbürokratie und mehr Eigenverantwortung für alle Schulen. Vor allem muss sichergestellt werden, dass alle Schularten gleich gefördert werden.

Der SPD-Kultusminister glaubt genau wie seine CDU-Vorgänger, alles im Hinterzimmer in der Landeshauptstadt entscheiden zu müssen. Und dieses Denken muss durchbrochen werden. Von diesem Ansatz ist in den Vorstellungen der CDU leider nichts zu finden.