Kinkel gratuliert Kofi Annan

(Berlin) Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an den Generalsekretär der Vereinten Nationen sandte der Bundesaußenminister a. D. und stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Klaus KINKEL, Kofi Annan folgendes Glückwunschtelegramm. Der Text im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Generalsekretär,
zur Verleihung des Friedensnobelpreises spreche ich Ihnen im Namen der Freien Demokratischen Partei Deutschlands herzliche Glückwünsche aus. Aber auch persönlich freue ich mich ganz außerordentlich, dass Ihnen diese große Ehrung zuteil wird. Sie haben diesen Preis wirklich verdient.

Als Sie als Nachfolger von Boutros-Ghali das hohe Amt als Generalsekretär der Vereinten Nationen übernahmen, waren Sie wie kaum ein anderer vertraut mit den Aufgaben, aber auch den Schwächen der Vereinten Nationen. Sie haben sich die Reform der Vereinten Nationen zur Aufgabe gemacht und diese mit bemerkenswertem Elan vorangetrieben. Darüber hinaus haben Sie dafür gesorgt, dass der Schutz der Menschrechte ein zentrales Thema in der Arbeit der VN wurden. Dafür sind Sie teilweise heftig angefeindet worden. Dass die Vereinten Nationen, insbesondere auch nach den schrecklichen Ereignissen des 11. September 2001, wieder eine wichtige Rolle spielen, ist vor allem auch Ihr Verdienst. Ich bin dankbar, dass ich während meiner Amtszeit als Deutscher Außenminister mehrmals Gelegenheit hatte, Sie zu treffen. Ich habe Sie dabei als einen noblen, nachdenklichen, dabei aber immer auch herausfordernden Charakter kennengelernt. Sie haben sich um die Vereinten Nationen und damit um den Frieden in der Welt verdient gemacht. Ich bin sicher, dass der Friedensnobelpreis Ihnen und den vielen tausend Mitarbeitern Ihrer Organisation weiterer Ansporn für Ihr segensreiches Wirken sein wird.