?Inklusion muss gelebt werden.?

(Stuttgart) Dass in der Politik im Wahlkampf viel versprochen wird, ist bekannt. Die FDP-Generalsekretärin Gabriele Heise zeigt gleich zu Beginn ihrer Amtszeit, dass es Vorteile für Gesellschaft und Politik bringt, wenn Versprechen gehalten werden. Sie trat ihren Dienst als „PiP“ – „Politiker im Praktikum“ bei der Behindertenwerkstatt des bhz im Fasanenhof an.
Dort verbrachte sie am vergangenen Dienstag einen Tag in der Behindertenwerkstatt des bhz (Behindertenzentrum Stuttgart e.V.) im Fasanenhof und arbeitete in der Montage und im Berufsbildungsbereich mit. Die Idee zu diesem eintägigen Praktikum war während des Landtagswahlkampfes entstanden, als die FDP-Politikerin als Landtagskandidatin im Wahlkreis Stuttgart II die Einrichtung besuchte und dort einen Tag Mitarbeit versprochen hatte. „Für mich war selbstverständlich, dass ich diese Zusage nach der Wahl auch einhalte. Deshalb hatte ich mit der Einrichtungsleitung schon vor Wochen einen Termin für meinen Dienst im bhz vereinbart“, so Heise.

„Der Tag war für mich sehr spannend und informativ. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sehr viel Geduld mit mir und haben mich bestens eingearbeitet. Mein Schreibtischjob hat mir an der Werkbank erst mal zwei linke Hände beschert. Aber Dank der großen Sachkenntnis der Beschäftigten – durchweg Menschen mit Behinderung – und ihrer Geduld habe ich es geschafft, meine Aufgaben gut zu bewältigen. Besonders beeindruckt haben mich die hohe Kompetenz und das freundliche Arbeitsklima.“

Während ihres Einsatzes blieb Gabriele Heise hinreichend Zeit, nicht nur zu lernen, wie einzelne Fenster– oder Autoteile montiert werden, sondern auch mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen. Politische Themen und private Probleme gingen dabei ineinander über, wie etwa die – nicht gestattete – Tierhaltung in Wohngruppen oder die hohen finanziellen Belastungen durch Medikamenten-Zuzahlungen.

Das Thema Inklusion ist Alltag im bhz. „Inklusion lässt sich nicht von oben verordnen, sie muss gelebt werden“, ist sich Heise sicher. Ein Praktikum kann auf dem Weg zu mehr Verständnis eine wertvolle Hilfe sein – nicht nur für FDP-Politiker. Gabriele Heise hat ihren nächsten Dienst schon vereinbart.