HOMBURGER:FDP erreicht Verbesserung für Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz

BERLIN. Zum Beschluss des Verteidigungsausschusses, dem Antrag der FDP-Bundestagsfraktion zuzustimmen, das Trennungsgeld für die gesamte Dauer des Auslandseinsatzes zu zahlen, erklärt die stellvertretende Vorsitzende und sicherheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Birgit HOMBURGER:

Die FDP hat sich mit Erfolg für eine Verbesserung der Situation von Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz stark gemacht. Dem Antrag der FDP-Bundestagsfraktion trennungsgeldberechtigten Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz Trennungsübernachtungsgeld für die gesamte Dauer des Einsatzes zu zahlen, stimmten alle Fraktionen heute im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages zu.
Auf der letzten Reise nach Afghanistan zusammen mit dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Guido Westerwelle und dem Parlamentarischen Geschäftsführer Jörg van Essen war dieses Problem von Soldatinnen und Soldaten angesprochen worden. Die FDP hat sich dieser Problematik angenommen und einen entsprechenden Antrag zu den laufenden Haushaltsberatungen eingebracht. Dieser hat heute die einstimmige Zustimmung des Verteidigungsausschusses gefunden.
Die Bundesregierung wird damit aufgefordert, sich diesem Problem anzunehmen und die Trennungsgeldverordnung im Sinne der Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz zu regeln.