Homburger: Wer bestellt bezahlt gilt auch für die Grünen

Zu der Äußerung von Verkehrsminister Hermann, sich nicht an den Mehrkosten von S21 beteiligen zu wollen, erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger MdB:

Verkehrsminister Hermann setzt seine Obstruktionspolitik gegen S 21 weiter fort. Er hat immer noch nicht verstanden, dass er als Minister eine Kooperationspflicht hat.

Vor allem hat er keinerlei Bezug zum Geld. Es war auch sein ganz besonderer Wunsch, dass der Filderdialog stattfindet, der erhebliche Veränderungswünsche und Mehrkosten produziert hat. Auch für die Grünen gilt: wer bestellt bezahlt.

Natürlich ist die Bahn gefordert, alle Fakten offen auf den Tisch zu legen. Aber es kann nicht sein, dass politisch verursachte Mehrkosten, wie sie zum Beispiel durch den Filderdialog entstanden sind, nun einseitig auf die Bahn abgewälzt werden. So einfach kann sich auch diese grün-rote Landesregierung nicht aus ihrer Verantwortung stehlen.