Homburger: Truppenübungsplatz Münsingen soll Biosphärenreservat werden

(Stuttgart) Die FDP-Bundestagsfraktion hat im Deutschen Bundestag einen Antrag eingereicht, in dem sie die Bundesregierung auffordert, gemeinsam mit der Landesregierung Baden-Württtemberg sowie den Standortgemeinden, Naturschutzverbänden und Vereinen ein nachhaltiges Konzept für die Umnutzung des Truppenübungsplatzes Münsingen zu entwickeln.

Die Landesvorsitzende der Südwest-Liberalen, stellvertretende Vorsitzende und umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Birgit Homburger, sagte, der Truppenübungsplatz Münsingen solle nach dem Abzug der Bundeswehr 2006 im Sinne eines Biosphärenreservats genutzt werden. ?Auf dem Truppenübungsplatz konnte sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln. Zahlreiche seltene und gefährdete Pflanzen-, Insekten- und Vogelarten, zum Beispiel der Steinschmätzer oder der Rote Milan, sind hier beheimatet. Darüber hinaus konnte hier eine außergewöhnliche, nahezu unberührte Landschaft erhalten werden.? Der Schutz dieser Landschaft sowie der Flora und Fauna sei von nationalem Interesse.

Bislang, so Homburger, sei kein Nach- bzw. Umnutzungskonzept für den Truppenübungsplatz Münsingen vorhanden. Die möglicherweise erforderliche Sanierung des Geländes, das mit Kampfmitteln belastet ist, könnte die Haushalte des Landes und der Kommunen vor erhebliche Probleme stellen. ?Die Bundesregierung ist aufgefordert, die Gefährdung durch noch vorhandene Kampfmittel zu überprüfen und das Gebiet gegebenenfalls auf eigene Kosten von der Munition zu säubern.? Darüber hinaus müsse der Bund finanzielle Belastungen aus der Umwandlung in angemessenem Umfang übernehmen.