Homburger: ?Oppositionsrolle schnell und kraftvoll annehmen?

(Stuttgart) Auf Vorschlag der Landesvorsitzenden, Birgit Homburger, beschloss der Landesvorstand am gestrigen Montagabend die Einführung eines Generalsekretärs in Baden-Württemberg vorzuschlagen. Dieser soll noch Ende Mai auf einem außerordentlichen Landesparteitag gewählt werden. Dort wird die FDP auch einen inhaltlichen Antrag beraten, in dem die Schwerpunkte für die Oppositionsarbeit festgelegt werden sollen.

Dazu erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger:

„Die FDP wird die Oppositionsrolle im Land kraftvoll annehmen. Wir werden Grün-Rot stellen und an ihren Wahlversprechen messen. Das Geeier von Grün-Rot hat schon begonnen. Schon jetzt setzen sich Grüne und SPD von ihrem Wahlversprechen ab, eine Volksabstimmung über Stuttgart 21 zu machen. Damit werden wir sie immer wieder konfrontieren.

Diese Aufgabe fordert auch eine organisatorische Neuaufstellung der FDP Baden-Württemberg für die Zukunft. Da die FDP zukünftig keine Kabinettsmitglieder mehr stellt, werden wir durch die Einführung eines Generalsekretärs für eine personelle Verbreiterung der FDP Baden-Württemberg und eine Aufstellung für die Zukunft sorgen. Daher habe ich die Einführung eines ehrenamtlichen Generalsekretärs in der FDP Baden-Württemberg vorgeschlagen.“