Homburger: ?Landesregierung bietet wenig Substanz in der Bildung?

(Stuttgart) Zu den Aussagen der GEW-Landesvorsitzenden Doro Moritz bei der heutigen Landespressekonferenz erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger:

?Es wird deutlich, dass hinter den großen Versprechen der grün-roten Landesregierung wenig Substanz zu finden ist. Wenn selbst die GEW, die ideologisch fest an der Seite der grün-roten Landesregierung steht, heute mehr Engagement der grün-roten Regierung in der frühkindlichen Bildung einfordert, sollte das Aufhorchen lassen.

Die frühkindliche Bildung droht zum Stiefkind der grün-roten Landesregierung zu werden. Gerade die frühkindliche Bildung ist jedoch zum Erreichen der Chancengleichheit für Kinder aus sozial schwächeren Familien von zentraler Bedeutung. Deshalb hat sich die FDP stets für den Ausbau der frühkindlichen Bildung engagiert.

Statt auf die erfolgreichen Maßnahmen der ehemaligen Landesregierung im Bereich der Sprachförderung aufzubauen, ist die Landesregierung in die Rückabwicklung der Bildungshäuser eingestiegen.

Außerdem sorgten FDP und CDU in den letzten Jahren für mehr Lehrerstellen. Der Klassenteiler begann kontinuierlich zu sinken und die individuelle Förderung wurde weiter verbessert. Das kritisierten Grüne und SPD ständig als zu wenig. Sie versprachen mehr Lehrerstellen. Davon wollen sie jetzt nichts mehr wissen.

Bildung ist die soziale Frage unserer Zeit. Deshalb wird die FDP auch weiter die Landesregierung bei der Verbesserung der frühkindlichen Bildung drängen und Sprachrohr der Kinder aus sozial schwächeren Familien sein. Nur eine gute Bildungspolitik sichert Zukunftschancen für alle Kinder. Das ist das erklärte Ziel der FDP.