Homburger: Kritik des Bauernpräsidenten zeigt: Ländlicher Raum ist bei Grün-Rot in schlechten Händen

Zu der Kontroverse zwischen Landwirtschaftsminister Bonde und Landesbauernpräsident Rukwied erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger, MdB:

Die Kritik des Landesbauernpräsidenten an Minister Bonde zeigt einmal mehr, dass der ländliche Raum bei Grün-Rot in schlechten Händen ist. Damit wird ein echtes Pfund verspielt, mit dem Baden-Württemberg wuchern kann.

Baden-Württemberg war in den letzten Jahrzehnten auch deshalb so erfolgreich, weil wir bei der Entwicklung der Regionen konsequent für eine Balance zwischen Land und Stadt gesorgt haben. Diese strukturelle Ausgeglichenheit ist ein wichtiges Merkmal und wesentlicher Erfolgsfaktor für Baden-Württemberg. Die FDP steht für die Sicherung dieses Gleichgewichts der Lebensverhältnisse zwischen ländlichem Raum und den Ballungsgebieten. Grün-Rot vernachlässigt den ländlichen Raum. Das geht zu Lasten der Zukunftschancen Baden-Württembergs.