Homburger: ?Kretschmann lebt wohl hinterm Mond?

(Stuttgart) Zur Forderung des Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Winfried Kretschmann, verpflichtende Sprit-Sparkurse einzuführen, erklärt die Landesvorsitzende der baden-württembergischen FDP, Birgit Homburger:

?Der Vorschlag, für alle Autofahrer verpflichtende Spritsparkurse einzuführen, offenbart einmal mehr die Denkweise der Grünen. Bevormunden und Zwangsbeglücken der Bürger sind die typischen grünen Antworten auf aktuelle Probleme. Allein die hohen Spritpreise sind für die Autofahrerinnen und Autofahrer Anreiz genug, sparsam zu fahren oder zur Schonung des Geldbeutels das Auto ganz stehen zu lassen. Deshalb ist es unsinnig, die Bürgerinnen und Bürger nun auch noch zu einem Spritsparkurs zwingen zu wollen. Das führt zu weiterer bürokratischer Überwachung und zusätzlichen Kosten, mit denen die Autofahrerinnen und Autofahrer von den Grünen weiter abgezockt werden sollen. Winfried Kretschmann lebt wohl hinterm Mond oder hat ein besonders schlechtes Gewissen, sonst würde er solche Vorschläge nicht machen.

Seine Partei gehört mit der Ökosteuer zu den Förderern des Tanktourismus. Dieser Steuerzuschlag sorgt mit dafür, dass die Preise in Deutschland um ein etliches höher sind als im benachbarten Ausland. Das System ?Die Rente an der Tankstelle zu sichern,? ist vollkommen gescheitert. Zu einem hohen Spritpreis kommen auch noch steigende Rentenbeiträge. Von diesem substanziellen Problem versucht der grüne Fraktionschef mit seinem Zwangsbeglückungsvorschlag abzulenken.?