Homburger: „Inhalte in den Vordergrund rücken!“

Die FDP-Landesvorsitzende von Baden-Württemberg, Birgit Homburger, hat einen Führungsstreit bei den Liberalen bestritten. Homburger sagte am Mittwoch im Inforadio vom rbb, es gebe zwischen Parteichef Guido Westerwelle und Fraktionschef Wolfgang Gerhardt keine Differenzen. Der Dissens werde „von der Öffentlichkeit gemacht und ich würde viel lieber haben, dass wir uns darüber unterhalten, wie wir in Deutschland Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen“. Dafür habe die FDP Konzepte, “ sei es die Steuerreform, über die Reform der sozialen Sichererungssysteme bis hin zum Thema Bürokratieabbau“.

Zur Kritik des hessischen Fraktionschefs Hahn am Führungsstil von Westerwelle sagte Homburger, sie halte es für „ausgesprochen falsch“, dass „einige in der Partei die Argumente des politischen Gegners aufgreifen“.