Homburger: Elternforderung nach mehr Lehrern für berufliche Schulen ist völlig berechtigt ? Bildung ist soziale Frage unserer Zeit

Zu der heutigen Forderung von Elternverbänden nach 1500 Lehrer-Neueinstellungen an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg, erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger:

Die Forderung der Elternverbände ist völlig berechtigt. Die beruflichen Schulen im Südwesten sind das Sorgenkind der grün-roten Kultuspolitik. Das gilt für die Berufsschulen genauso wie für die beruflichen Gymnasien. Gerade die beruflichen Schulen, die junge Menschen auf den beruflichen Alltag vorbereiten, brauchen dringend mehr Unterstützung der Politik. Die Forderung der Elternverbände nach mehr Lehrern in diesem Bereich ist völlig berechtigt.

Die beruflichen Schulen, inklusive der beruflichen Gymnasien sind das Stiefkind der grün-roten Bildungspolitik. Die Einheitsschulen werden aufgepäppelt, die beruflichen Schulen vernachlässigt. Das trifft insbesondere Jugendliche aus sozial schwächeren Familien und Familien mit Migrationshintergrund. Denn gerade diese Jugendlichen haben in den letzten Jahren von diesem Bildungsweg profitiert. Viele von ihnen haben den sozialen Aufstieg über die beruflichen Gymnasien geschafft.

Der Hilferuf der Elternverbände sollte gehört werden. Er ist berechtigt. Anstatt unnötig Geld bei grün-roten Prestigeprojekten zu verschleudern ist die Landesregierung aufgefordert, den sozialen Aspekt der Bildungspolitik nicht aus dem Auge zu verlieren. Denn Bildung ist die soziale Frage unserer Zeit.