Homburger: ?Baden-Württemberg muss bei frühkindlicher Bildung die Führungsrolle übernehmen.?

(Stuttgart) Die Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg, Birgit Homburger, erklärt zum Thema ?frühkindliche Bildung?:

?Eine der wichtigsten Folgerungen aus den aktuellen Bildungsdiskussionen ist die, dass wir gute Förderung gerade in den ersten Lebensjahren brauchen. In diesem Bereich muss Baden-Württemberg eine Führungsrolle übernehmen, wenn wir den Spitzenplatz in der Bildung behalten wollen.

Oberstes Ziel muss es dabei sein, dass die Kinder bis zu ihrem Schuleintritt angemessen gefördert werden. Dies kann durch Qualitätssicherung und ein unabhängiges System an Tagesbetreuungseinrichtungen gewährleistet werden, die jedem Kind individuelle Chancen bietet.

Dazu ist notwendig, dass jetzt nach der Einrichtung der Studiengänge für frühkindliche Pädagogik an den Pädagogischen Hochschulen in Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Schwäbisch Gmünd und Weingarten die Qualität weiter forciert wird. Die FDP fordert daher einen Lehrstuhl für frühkindliche Pädagogik in Baden-Württemberg, der alle unterschiedlichen Sparten vereint und Unterstützung gibt für diejenigen, die an den Pädagogischen Hochschulen selbst Erzieherinnen und Erzieher ausbilden.

Daher haben wir bereits im Koalitionsvertrag 2006 in Baden-Württemberg verankert, dass ein fächerübergreifender Lehrstuhl für frühkindliche Bildung in Baden-Württemberg eingerichtet wird. Dieser Lehrstuhl soll personell entweder durch Stellentausch oder durch Einwerbung von Mitteln als Stiftungslehrstuhl ausgestattet werden.

Zu diesem Thema wir die FDP Baden-Württemberg noch in diesem Jahr eine Anhörung mit Experten durchführen, um dieses Vorhaben weiter zu beschleunigen.“