Homburger: Ausspielen von Unternehmen und Verbrauchern bei den Energiekosten ist ein billiger grüner Trick, der teuer kommt

Anlässlich der Aussagen des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann und des Umweltministers Untersteller erklärt die Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg Birgit Homburger, MdB:

Die Grünen sind vor allem in einem stark: Schuldzuweisungen an andere zu machen. Zur Problemlösung haben sie nichts beizutragen. Heute haben die Herren Kretschmann und Untersteller nun Unternehmen und Verbraucher bei den Energiekosten gegeneinander ausgespielt. Das dient nur einem Ziel: die grüne Klientelpolitik zu vertuschen. Diese starre Haltung gefährdet Arbeitsplätze in Baden-Württemberg und macht die Energiewende teuer.

Es ist zwingend notwendig, mehr Effizienz und Wettbewerb auf dem Energiemarkt zu erreichen. Das gilt auch für den Bereich der Erneuerbaren Energien. Die FDP hat dazu Vorschläge vorgelegt. Die Grünen haben bei der Energiewende offensichtlich nur die Interessen einer bestimmten Lobby im Bereich der Erneuerbaren Energien im Blick. Die Schuld für die Strompreise jetzt auf die Unternehmen zu schieben ist ein billiger grüner Trick, der teuer kommt.