Heise: ?Stresstest war offenbar für Gegner nur ein Spiel auf Zeit?

(Stuttgart) Zum „Stresstest“-Gutachten und den Reaktionen der Projektgegner erklärt die FDP-Generalsekretärin Gabriele Heise:

„Der Tag bringt keine Überraschungen. Dass ein seit gut fünfzehn Jahren geplantes Projekt höchsten technischen Anforderungen gerecht wird, bestätigt die Fähigkeit der Ingenieure und Planer.

Dass die Gegner von Stuttgart 21 mit keiner Lösung außer dem Abbruch des Projektes einverstanden sein werden, überrascht in der Zwischenzeit auch niemanden. Die moderierten Gespräche und der sogenannte ‚Stresstest’ waren für sie offenbar nur ein Spiel auf Zeit.

Es geht den Gegnern leider schon lange nicht mehr um die Sache, sondern ausschließlich darum, ihre Meinung durchzusetzen – frei nach dem Motto: Demokratie ist, wenn alle nach meiner Pfeife tanzen.

Wer das Ergebnis jetzt nicht zur Kenntnis nehmen will, zeigt, dass er nicht bereit ist, Fakten zu akzeptieren. Die Gegner hätten dem Land und dem Projekt wertvolle Monate und viel Geld, das anderweitig sinnvoller hätte eingesetzt werden können, sparen können.“