Heise: ?Ehrliche Information und Aufklärung sehen anders aus.?

(Stuttgart) Zur Information der Landesregierung zur Volksabstimmung, welche in diesen Tagen an sämtliche Haushalte Baden-Württembergs verschickt wird, erklärt die FDP-Generalsekretärin Gabriele Heise:

?In ihrem gemeinsamen Vorwort behaupten Ministerpräsident Kretschmann und sein Stellvertreter Schmid, sie hätten die Menschen verstanden und würden sie ernst nehmen. Die Realität sieht anders aus: denn außer auf ein kurzes Vorwort, konnten sich die beiden Partner auf gar nichts einigen. Den Menschen wird erklärt, wie sehr das Projekt Stuttgart 21 dem Land schade und zwei Seiten weiter lässt sich nachlesen, ganz Baden-Württemberg profitiere davon. Dergleichen als Informationsbroschüre ein und derselben Regierung herauszugeben ist eine Frechheit. Sie zeigt, dass die Grün-Rote Landesregierung die Menschen alles andere als ernst nimmt und nicht einmal einen Minimalkonsens herstellen konnte. Außerdem wird die Informationsbroschüre erst in diesen Tagen verschickt, obwohl viele Bürger bereits zuvor per Briefwahl abgestimmt haben. Hier zeigt sich einmal mehr, wie wenig ernst es der Regierung mit ihrem viel beschworenen neuen politischen Stil ist. Ehrliche Information und Aufklärung sehen anders aus.?