FDP Baden-Württemberg trauert um Dr. Ulrich Noll

(Stuttgart) Zum Tod des langjährigen Vorsitzenden der baden-württembergischen FDP/DVP-Landtagsfraktion und Kommunalpolitikers, Dr. Ulrich Noll, bekundet die Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg und stellvertretende Bundesvorsitzende, Birgit Homburger, ihre Trauer und Anteilnahme mit der Familie:

?Wir sind bestürzt über den frühen Tod von Ulrich Noll.

Seit 1990 kandidierte er für die Liberalen in Baden-Württemberg für den Bundestag und den Landtag. Von 1996 bis 2011 gehörte er dem Landtag von Baden-Württemberg an. Von 2001 bis 2004 war er stellvertretender Vorsitzender und von 2004 bis 2009 Vorsitzender der FDP/DVP-Landtagsfraktion. Er war Experte für Gesundheits- und Sozialpolitik und lange Jahre sozialpolitischer Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion. 2009 bis 2011 war er europapolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. 1994 bis 1998 war er Stadtrat in Filderstadt, 1999 bis 2005 Regionalrat im Verband Region Stuttgart. Als erfahrener Kommunalpolitiker stand er für die Belange der Menschen vor Ort auch auf Landesebene ein.

Ulrich Noll brachte sein Wissen aus seinem Beruf als Zahnmediziner mit eigener Praxis in die Politik ein. Er machte Politik mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich. Mut, Bürgernähe und unermüdlicher Einsatz zeichneten ihn aus. Die Belange von sozial Schwachen lagen ihm besonders am Herzen. Er setzte sich für sie ein mit dem Ziel, Hilfe mit Selbständigkeit und Eigenverantwortung zu verbinden. Mit seiner offenen, menschlichen und freundschaftlichen Art gewann er Menschen für die liberale Sache. Wir verlieren mit ihm einen engagierten Kämpfer für die Sache der Freiheit. Er wird uns fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Seinen Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl.“