Döring: CSU und CDU gaukeln Kompetenz vor

Im Streit um eine mögliche Ämterverteilung nach der Bundestagswahl hat der baden-württembergische Wirtschaftsminister und stellvertetende FDP-Vorsitzende, Walter Döring, seine Kritik an CSU und CDU bekräftigt.

Es sei eine Vertuschung von Inhalten, wenn man mit Personen hantiere, sagte Döring im infoRadio. „Die Union will Kompetenz vorgaukeln in Bereichen, in denen sie nicht so wahnsinnig kompetent ist.“ Die FDP hingegen stelle Inhalte in den Vordergrund nicht Ministerposten, so Döring weiter. Er habe bisher nicht ein einziges Ministeramt für die Liberalen gefordert und auch keine Personen genannt. Er habe nur klar gemacht, „dass es nicht sein kann, dass CDU und CSU für sämtliche denkbaren Positionen ihre Leute benennen, als ob es nichts anderes gebe“.

Absage an Ampelkoalition

Zu möglichen Konstellationen nach dem 22.September erklärte Döring, dass die Liberalen für eine Ampelkoalition nicht zur Verfügung stünden. Auch eine Große Koalition werde es „mit Sicherheit nicht geben, weil andere Varianten rechnerisch möglich sind“, sagte der FDP-Vize.

Interview anhören (Real Player)