Döring äußert großes Bedauern

(Stuttgart) Der baden-württembergische FDP-Landesvorsitzende, Wirtschaftsminister Walter Döring hat mit großem Bedauern auf die Ankündigung von Ex-Bundesaußenminister Klaus Kinkel, nicht mehr für den Bundestag kandidieren zu wollen, reagiert. ?Großes Bedauern empfindet die baden-württembergische FDP nach der Ankündigung von Klaus Kinkel. Die Partei und ich persönlich empfinden große Dankbarkeit für die Leistung, die Klaus Kinkel für die Liberalen über Jahrzehnte in unermüdlichem Einsatz erbracht hat.

Seine Arbeit als Leiter des Leitungs- und des Planungsstabes im Auswärtigen Amt (1974- 1979), als Präsident des Bundesnachrichtendienstes (1979-1982), als Staatssekretär im Bundesjustizministerium (1982-1991), als Bundesjustizminister (1991-1992), als Bundesaußenminister (1992-1998), als FDP-Bundesvorsitzender (1993- 1995) und als Mitglied des Bundestages (seit 1994) stand stets im Dienste anderer. Er hat sich für die Belange seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger aufopferungsvoll eingesetzt. Wir empfinden für seine Entscheidung – nicht mehr anzutreten – großen Respekt und großes Verständnis“, so Walter Döring.Die FDP Baden-Württemberg werde nun in Ruhe und Gelassenheit über die Spitzenkandidatur für die Landesliste zur Bundestagswahl 2002 entscheiden, so Döring abschließend.