Dirk Niebel Vorsitzender der baden-württembergischen FDP-Landesgruppe im Bundestag

Nach der Bundestagswahl wurden die Personalien in der FDP-Bundestags-fraktion in Berlin neu geordnet. Dirk Niebel, Abgeordneter des Wahlkreises Heidelberg-Weinheim und arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, wurde heute zum Vorsitzenden der FDP-Landesgruppe gewählt. Kraft dieses Amtes ist Niebel Mitglied des Landespräsidiums der FDP, dem höchsten Führungsgremium der Südwest-Liberalen. Sein Stellvertreter ist Harald Leibrecht aus dem Wahlkreis Neckar-Zaber.

Obwohl der bundesweite Stimmenanteil der FDP gestiegen und die Bundestagsfraktion stärker geworden ist, war das Wahlergebnis in Baden-Württemberg etwas geringer ausgefallen. Das Land ist nur noch mit sechs liberalen Abgeordneten vertreten. „Das bedeutet natürlich mehr Arbeit. Wir werden aber wie in den letzten Wahlperioden den Wahlkreisen, die nicht durch FDP-Abgeordnete in Berlin vertreten sind, Patinnen und Paten an die Seite stellen und so ihre Betreuung gewährleisten,“ versprach Niebel.

Niebel übernimmt nach vier Jahren im Parlament die Nachfolge von Ulrich Heinrich, der nicht wieder als Landesgruppenchef kandidierte. Neben den genannten Personen gehören FDP-Spitzenkandidatin Birgit Homburger, Ernst Burgbacher und Sibylle Laurischk zur Landesgruppe.