Burgbacher: Ausschreitungen beim Länderspiel machen Notwendigkeit für Digitalfunk deutlich

(Berlin) Zu den Äußerungen von Bundesinnenminister Otto Schily anläßlich der Ausschreitungen deutscher Hooligans in Slowenien erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion und Mitglied des Innenausschusses, Ernst Burgbacher:

Ich teile die scharfe Verurteilung der randalierenden Hooligans beim Fußball-Länderspiel in Slowenien durch Bundesinnenminister Otto Schily ebenso wie dessen Ankündigung, dass die Polizei 2006 bei der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land dafür sorgen wird, dass „diese Schlägertrupps das schönste Fußballfest der Welt nicht kaputtmachen“.
Allerdings genügt es nicht, dass Bundesinnenminister Otto Schily dies ankündigt, wenn er nicht gleichzeitig dafür sorgt, dass die Polizei so ausgerüstet wird, dass sie gegen Hooligans effektiv vorgehen kann. Bundesinnenminister Otto Schily ist mitverantwortlich dafür, dass die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in Deutschland noch immer mit Analogfunk arbeiten. Die Vorgänge in Slowenien haben drastisch vor Augen geführt, wie wichtig es ist, die Polizei schnell mit Digitalfunk auszustatten.
Ich fordere Bundesinnenminister Otto Schily und die Innnenminister der Länder auf, ihre Anstrengungen zur schnellen Einführung des Digitalfunks deutlich zu verstärken.