Birgit Homburger Spitzenkandidatin

Die LVV der baden-württembergischen FDP hat heute die Bundestags-abgeordnete Birgit Homburger mit 319 von 395 abgegebenen Stimmen (80,96%) zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2002 gewählt. Auf Platz zwei der Landesliste wurde im zweiten Wahlgang Harald Leibrecht gewählt, der sich gegen Prof. Dr. Helmut Haussmann mit 210 zu 186 Stimmen (52,90% im zweiten Wahlgang)durchsetzen konnte. Platz drei eroberte Ulrich Heinrich mit 345 von 390 abgegebenen Stimmen (88,92%). Platz vier ging an Ernst Burgbacher mit 289 von 395 abgegebenen Stimmen (73,54%). Auf Platz fünf wählten die Delegierten den Bundestagsabgeordneten Dirk Niebel mit 325 von 390 abgegebenen Stimmen (84,42%). Platz sechs erreichte Sibylle Laurischk mit 213 von 395 abgegebenen Stimmen (54,20%), die sich gegen den stellv. Landesvorsitzenden Ulrich Eidenmüller durchsetzte.
Mit Platz sieben kam auch Prof. Dr. Helmut Haussmann auf einen aussichtsreichen Listenplatz, nachdem er den Stuttgarter Kandidaten Ulrich Scholtz mit 225 zu 165 Stimmen (56,96%) von Platz sieben verdrängen konnte. Platz acht ging an den Spitzenkandidaten der Jungen Liberalen Felix Glaser, der sich im zweiten Wahlgang um Platz acht gegen Jochen Dreixler mit 200 zu 165 Stimmen behauptete (52,22%). Platz neun erreichte Hartfrid Wolff mit 274 Stimmen (72,68%). Platz 10 gehört Patrick Evers. Er erreichte 181 von 374 abgegebenen Stimmen und damit 48,66% im zweiten Wahlgang.