Berroth: „Stolpe hat durch sein Zögern Millionen in den Sand gesetzt!“

(Stuttgart) Die verkehrspolitische Sprecherin der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Heiderose Berroth, hat der Bundesregierung vorgeworfen, mit der Kündigung gegenüber dem Industriekonsortium Toll Collect zu lange gewartet zu haben.

Berroth erklärte: ?Es ist ein Skandal, wie der Bundesverkehrsminister durch sein unverantwortliches Zuwarten Millionen-Beträge verschleudert hat ? Stolpe hat jämmerlich versagt.? Berroth forderte Stolpe auf, ein schnell zu realisierendes, nutzungsabhängiges LKW-Mautsystem wie in der Schweiz oder Österreich ein-zuführen. Der Schaden für Baden-Württemberg durch den Ausfall der Lastwagen-Maut gehe über den Ausfall im Haushalt hinaus, sagte Berroth. ?Ich befürchte, dass die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2006 für Baden-Württemberg zum Desaster wird, weil die dringend notwendige Verkehrsinfrastruktur bis dahin nicht mehr ausgebaut werden kann. ?Wenn die anreisenden Gäste aus aller Welt im Stau hängen bleiben, dann hat diese Blamage die Bundesregierung zu verantworten?, so Berroth. Es gibt nach den Worten der verkehrspolitischen Sprecherin auch massive finanzielle Auswirkungen bei der privaten Wirtschaft, beispielsweise bei den Tiefbaubetrieben, von denen jetzt viele ums Überleben kämpften.

Heiderose Berroth erwartet jetzt von der Landesregierung, dass sie den Mitte Januar von der FDP/DVP-Landtagsfraktion eingebrachten Fraktionsantrag über den zu erwartenden Schaden für das Land zügig beantwortet.