Auftakt für einen spannenden Bundestagswahlkampf

Ihren 14. Politischen Aschermittwoch beging die FDP Baden-Württemberg wie bereits in den Jahren zuvor in Karlsruhe.

Patrick Meinhardt MdB begrüßte als Bezirksvorsitzender die etwa 200 Gäste, unter ihnen zahlreiche Bundes- und Landtagsabgeordnete, Bürgermeister und Stadträte.
In seiner Rede stellte der Fraktionschef der FDP/DVP Landtagsfraktion Dr. Hans-Ulrich Rülke fest, dass zwar Freiheit durchaus der Sinn der Politik sein müsse, dies beinhalte aber nicht die Freiheit, ständig seine Meinung zu ändern, so wie es Ministerpräsident Kretschmann ständig praktiziere.
Die Landesvorsitzende und Stv. Bundesvorsitzende Birgit Homburger MdB unterstrich in ihrem folgenden Beitrag, wie wichtig die FDP-Opposition im baden-württembergischen Landtag daher sei. Zur Bundespartei und den Erfolgen der FDP in der Regierungsverantwortung stellte sie hingegen fest: „die FDP hat klare Standpunkte, die CSU hat Horst Seehofer.“
Der Minister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Spitzenkandidat zur Bundestagswahl 2013, Dirk Niebel MdB machte in seiner Rede deutlich, dass spätestens mit dieser Veranstaltung der Wahlkampf begonnen habe. Die Gäste, welche darüber hinaus vom Uwe Leiber Trio musikalisch unterhalten wurden, markierten durch ihren Applaus eine deutliche Aufbruchstimmung und es ließ sich schon jetzt erahnen, mit wie viel Elan sie in den Wahkkampf ziehen werden. Verabschiedet wurden sie durch den Kreisvorsitzenden Heinz Golombeck MdB, der allen Teilnehmenden dankte.